Sebastian Schmidt Interview: All-round Designer, Instagram & Koch – Der moderne Mann

Sebastian Schmidt Interview – Als Germanist das Studium beendet und nun als All-round Designer weltbekannt? Der moderne Mann lässt die Herzen aller Frauen höher schlagen. Aber vielleicht auch die der Männer? Als Hundefreund reist er zwar mit seiner Hündin um die Welt, allerdings steigt er nur im Flugzeug in die Höhe und nicht mit seiner Attitude. Als bodenständiger Influencer, Designer, Fotograf und Koch lasst er seine Followerinnen und Follower teil haben an seinem Leben. Über Instagram, sowie sein eigener Blog zeigt er den Leuten wo sie für kleines Geld trotzdem einen unvergesslichen Urlaub, an den schönsten Orten der Welt, erleben können.

Portrait Sebastian Schmidt: Jobs, Familie & Freizeit

Der 33 jährige Sebastian Schmidt ließ sich vor wenigen Jahren, genauer genommen 2010, in dem kulturellen und weltoffenen Köln nieder. Bis hierher hat er allerdings schon für sein Studium in Germanistik an der WWU in Münster gewohnt, für seine ersten journalistischen Erfahrungen beim Axel Springer Verlag nach Berlin gezogen und dann vom Journalismus zur PR in Hamburg. Der Single Sebastian wohnt und reist zwar bislang ohne feste menschliche Begleitung, allerdings ist seine Hündin bei den meisten Aktivitäten und Reisen immer stets an seiner Seite und ist Teil seiner Social Media Beiträgen. Der in Deutschland geborene stielsichere Journalist, zählt zu den interessantesten Influencer der aktuellen Zeit.

Er ist auf vielen Bereichen aktiv und überrascht seine neuen Followerinnen und Follower auf ganzer Strecke. Obwohl er bereits eine außergewöhnliche Karriere hinlegt, nutzt er trotzdem sein Studium zum Germanist und unterrichtet sogar wenige Tage in der Woche in der Schule. Er selbst beschreibt es als Ausgleich für den jeweils anderen Beruf. Er selbst bezeichnet sich, sein Lebenswerk und seine Ausdrücke in Form von Kleidung und Interior als zeitlos, clean und klassisch.

Sebastian Schmidt: Instagram und Blog

Hier ist sein Instagram Account, sowie sein Blog verlinkt. Schau doch mal vorbei!

Wer ist Alma?

Seine eineinhalb jährige Hündin folgt ihm nun sein einem Jahr auf Schritt und Tritt. Sebastian ist zwar Single, ist jedoch glücklich Alma an seiner Seite zuhaben. Gemeinsam erleben sie aufregende Ausflüge und Reisen, egal ob in den nahe gelegenen Parks oder eine Reise auf die warmen Malediven. Die Französische Bulldogge ist ebenfalls ein Teil seines Social Media Content geworden und so zu einem seiner Wiedererkennungsmerkmalen geworden. Sebastian beschreibt seine Hündin in seiner Instagram Storys oft als Fledermaus, da sie sehr große Ohren hat und den Eindruck einer Fledermaus hat. Auch wenn Alma nicht wirklich auf alle und jede Reise mit kann, geniest sie dann trotzdem einen abwechslungsreiche Aufenthalt bei Sebastians Familie oder Freunde.

Vom Lehrer zum Influencer: Karriere Wechsel

Nach dem er sein Abitur am Gymnasium erfolgreich abgeschlossen hatte, entschied er sich Germanistik an einer der Deutschland größten Universitäten, an der Westfälische Wilhelms-Universität in Münster zu studieren. Nach dem er dort sein Studium abgeschlossen hatte, entschied er sich jedoch für eine Ausbildung im Bereich PR in einer Hamburger PR-Agentur. Sein Schwerpunkt hier ist die Betreuung und Beratung der Kunden im Bereich Mode und Lifestyle. Als studierter Germanist bot ihm die Möglichkeit als Lehrer an einer Kölner Schule zu unterrichten. Daraufhin zog Sebastian im Jahre 2010 nach Köln. Während seiner Arbeit als Lehrer, gründete er neben bei seine Streetwear Marke „JUTE BEUTEL“. 2020 feiert diese 10 jähriges Jubiläum. Seine Marke ist nun auf der ganzen Welt zu kaufen und durch seine Berühmtheit stehen ihm nun her viele Möglichkeiten offen.

Tägliche Inspiration für die Community

Sebastian versucht im Jahre 2012 sein Glück mit Instagram und seiner eigenen Webseite, die er als Blog nutzt. Seine Grundthemen sind vor allem Fashion, Travelling und Lifestyle, allerdings unterscheidet ihn zur Konkurrenz auch sein Hobby am Kochen und seine künstlerische Ader im Bereich Interior Designer, Fotograf und ein Händchen für die Kunst. Auf seinen Reisen, begleitet von seiner Hündin, die mittlerweile ein Wiedererkennungssymbol für ihn ist, egal ob zuhause, auf Reisen oder bei seinen täglichen Erledigungen. Seine Beiträge des Kölner sind authentisch, sympathisch und immer realistisch. Er steht hinter den Dingen für die er wirbt und hat immer einen guten und vor allem passenden Ratschlag oder Tipp für seine Fans. Seine Bilder und Texte sind immer greifbar und inspirierend gestaltet und formuliert, sowie in schlichten entspannenden und harmonischen Farbtönen und Formen gehalten.

Mode & Pflege für den Mann

Als einer der modernen Männer, die gerade die digitale Welt erobert, hat er natürlich auch Interesse an seinem Aussehen. Daher ist der 33 jährige was das Thema Mode angeht nie out. Er achtet stets auf ein erwachsenen casual Business Look und probiert auch das ein oder andere männliche Beautyprodukt aus. Auf seiner Website berichtet er anschließend seine Meinung und fügt immer eine ästhetische Aufnahme der Produkte noch hinzu. Er selbst lebt und empfiehlt einen ruhigen, gepflegten und entspannten Lifestyle. Inspiriert durch die nördlich liegenden Ländern, pflegt er stets seine Inneres, findet seine innere Mitte und sagt auch mal Termine, ab falls es ihm einmal zu viel werden sollte. Für den Sommer empfiehlt der 33 jährige Leinen. Bei warmen Temperaturen setzt der Kölner immer auf Leinen. Egal ob Leinenhose, Leinenhemd oder Leinenanzug. Für die Farbauswahl setzt er zwar auf schlichte, aber dafür einzigartige Farbtöne wie erdige Farben wie braun, grau, beige aber auch weiß, blau und grün mag er sehr.

Die schönsten Urlaubsziele zum kleinen Preis

Reisen ist für Sebastian ein Gefühl von Freiheit und Lernen. Man taucht in unterschiedliche Kulturen und Traditionen ein. Seit klein auf liebt er das Reisen, egal ob es ein Familienausflug am Wochenende war oder ein Kurzurlaub ans Meer, Camping oder übernachten bei den Großeltern. Seine Interesse wurde zur Leidenschaft und fand sogar Platz in seinem Beruf. Seine Follower nimmt er mit auf Reisen an die schönsten Plätze egal ob Spanien, Italien, USA oder Thailand. Er selbst liebt die Sonne und warmes Wetter. Seit einigen Monaten wird er sogar von seiner Hündin, so oft es geht auf seinen Reisen begleitet. Er dokumentiert seine Aktivitäten auf Instagram und auf seinem Blog, dabei achtet er jedoch darauf, das es immer natürlich und authentisch und vor allem für seine Zielgruppe bezahlbar ist.

Dadurch baut er gleichzeitig eine greifbare Verbindung zwischen seinen Followern und ihm selbst auf. Auf die Frage, wo sein nächster Trip hingehen würde antwortete Sebastian in einem schriftlichen Interview, dass er letzen Monat gerne nach Bali geflogen wäre, doch auf der aktuellen Situation das nicht gehen würde. Seine Aussage fügt er noch hinzu, dass er vor allem wegen der Vielseitigkeit und dem Vibe dorthin wollte.

Food und Frutarier sein: Das neue Top Thema

Mittlerweile ist unsere Ernährung ein immer größer werdendes Thema. Vegetarisch, Vegan oder doch lieber als Frutarier leben? Das sind die Fragen die man sich während der Zeit von Klimawandel, Erwärmung und der Debatte zur Massentierhaltung und gesunder Ernährung stellt. Sebastian vertraut da der Redewendung „Von allem ein Bisschen“ am meisten. Auf seiner Instagram Page gibt er, in einem extra hinzugefügten Highlight, Tipps, Empfehlungen und Ideen zum nachkochen. Unterstützung bekommt er selbstverständlich durch die ein oder andere Kooperation mit Firmen, die verschiedene Dinge im Bereich Nahrung und Nahrungsergänzung anbieten. Viel Obst und Gemüse, Teigwaren und ab und zu mal etwas Fleischiges oder Fischiges landet bei dem Kölner Vorbild auf dem Teller. Allerdings gönnt er sich auch öfters mal ein Frühstück, einen Kaffee oder ein Mittagessen außerhalb seiner vier Wände. Dabei ist Sebastian immer stets auf der Suche nach neuen aufregenden Gerichten und abwechslungsreichen Restaurants, Bars und Cafés. Instagram Bilder dürfen da nicht fehlen. Meist sind sogar die Namen und die Adressen der besuchten Orten hinterlegt.

Designer: Mode, Möbel & Co.

Der größte Punkt, der ihn und andere Influencer, egal ob männlich oder weiblich, unterschiedet ist, dass er ein Händchen für Inneneinrichtung, sowie Kunst hat. Ein Bereich der vor allem auf seinem Blog viel Platz einnimmt, sind seine bisherigen Wohnungen. Er zeigt Schritt für Schritt, wie er selbst den Grundriss einteilt, Möbel und deren Farben, Formen und Materialien aussucht, bis hin zur Fertigstellung, Einrichten und dekorieren der Wohnung. Sein Stiel ist altmodisch-minimalistisch mit den ein oder anderen moderneren Akzenten, egal ob eine bunte Küchenfront, außergewöhnlich Stühle oder nur pastelfarbende Vasen auf dem Esszimmertisch. Seine selbst gestaltete Kunstwerke finden ebenfalls Platz in seiner Altbauwohnung und deren weißen hohen Decken. Seine gesamte Einrichtung wurde perfekt aufeinander abgestimmt, dass es den Eindruck macht, dass es eine Musterwohnung für ein bevorstehendes Magazin Fotoshootings ist. Seine Leidenschaft hat er wohl von seinen Eltern übernommen, die ebenfalls immer auf ein „Schönes“-Zuhause gesetzt haben.

Nach dem er oft sein Kinderzimmer umgestellt und umdekoriert hat, hat er nun in seiner eigenen Wohnung noch mehr Platz und noch mehr Möglichkeiten seiner Leidenschaft nachzugehen. Auf die Frage, ob er sich vorstellen  könnte als Interior Designer zuarbeiten, antwortet der 33 jährige optimistisch, dass er sich das definitiv vorstellen könnte und das er positiv vorausschaut und guckt, was noch so auf ihn zukommen wird. Als letzte Frage, was sein Highlight und sein Lieblingsort in seiner Wohnung ist, antwortet er, dass er mit seinen Familie und seinen Freunden in seinem Herzstück, sein Esszimmer, die meiste Zeit verbringt. In dem Esszimmer mit einer vier Meter hohen Decke steht nur ein Esstisch mit genügend Stühlen für spontanen Besuch. Am liebsten diniert er an diesem, doch aufgrund der Größe ist dies auch sein fast täglicher Arbeitsplatz an dem er einen atemberaubenden Ausblick auf die schönste Hausfront der Straße hat.

Interview mit FIV Magazine & Sebastian Schmidt

FIV: Als Person des öffentlichen Lebens, ist man stetig unterwegs und arbeitet sehr hart.
Du bist Influencer. Ist all die Arbeit für dich ein Hobby oder brauchst du ab und zu Abstand vom Social Media Life?

Sebastian: Meinen IG Kanal betreibe ich bereits seit 2012 und meinen Blog sebastiansview.com habe ich 2 Jahre später gelauncht. Damals gab es den Begriff „Influencer“ in dem heutigen Sinne (und besonders im Sinne eines Berufsfeldes) noch nicht. In den letzten Jahren hat sich dieses schöne Hobby oder Leidenschaft zu einem wichtigen beruflichen Standbein für mich entwickelt. Was viele aber nicht wissen ist, dass ich nach wie vor auch an ein paar Tagen in der Woche als Lehrer arbeite. Deswegen steht das Social Media Life für mich auch gar nicht 24/7 im Dauerfokus und ich empfinde beides Jobs als positiven Ausgleich für den jeweils anderen.

FIV: Deine Hündin Alma, ist nun seit eineinhalb Jahren an seiner Seite und auf Social Media auch bekannt. Wie kam es dazu, dass du dir einen Hund gekauft hast? Funktioniert der Alltag, wenn du oft auf Reisen bist? Alma ist mittlerweile ein fester Bestand deines Instagram Accounts. Hast du schon überlegt für Alma eine eigene Instagram Page zu erstellen?

Sebastian: Ich war schon immer ein großer Hundefreund, bin gerne draußen unterwegs und da ich auch letztes Jahr eine große Wohnung direkt an einem Park bezogen habe, war das für mich der richtige Zeitpunkt. Da ich, wie gesagt, auch als Lehrer arbeite, bin ich gar nicht so häufig verreist wie so manch anderer Blogger. In den Ferien oder auch mal an verlängerten Wochenenden verreise ich aber gerne. Entweder kommt Alma mit oder sie macht in der Zeit Urlaub bei meinen Eltern oder guten Freunden. An eine IG-Seite für Alma habe ich nie gedacht, nee.

Reisen wohin er will

FIV: Wie erwähnt, bist du oft auf Reisen. Welche war deine absolute Lieblingsreise und wieso?

Sebastian: Ich liebe Bali! Eine wahnsinnig vielseitige Insel mit einem ganz besonderen Vibe. Eigentlich war für letzten Monat wieder eine Reise dort hin geplant, die ich aufgrund von Corona natürlich verschieben musste.

FIV: Hast du schon mal überlegt einen YouTube Kanal zumachen, um deine Zuschauerinnen und Zuschauer realer mit durch dein Leben zu nehmen?

Sebastian: Nee, ich liebe es mich in Fotos auszudrücken. Für weitere Einblicke in mein Leben bespiele ich gerne Instagram Stories. Youtube ist ein Medium was unglaublich viel Zeit, Passion und auch Können bedarf, wenn man es gut machen will. Die Zeit und die Muse dafür, fehlen mir momentan leider.

FIV: Du hast schon in einigen Städten gewohnt. Darunter waren Hamburg, Berlin und München. Was hat dich bewegt nach Köln zuziehen? Verbindet dich etwas besonderes mit Köln?

Sebastian: Ich bin vor genau 10 Jahren nach meinem Studium und für mein Referendariat nach Köln gezogen. Köln ist für mich die Stadt mit dem größten Herz, die ich kenne! Hier fühle ich mich zu Hause, hier leben meine Freunde und hier will ich bleiben.

FIV: Um noch mal auf das Thema Reisen zu kommen. Was bedeutet das Reisen für dich und wenn nimmst du am liebsten mit?

Sebastian: Reisen bedeutet für mich Freiheit. Die Freiheit mich überall dorthin bewegen zu können, wo ich will. Die Freiheit neue Länder und Kulturen kennenlernen zu dürfen und die Freiheit an Orten, die ich spannend finde zu erholen und Energie zu tanken. Ich reise gerne alleine, mit Alma und/oder guten Freunden.

Fashion, Design & Interior

FIV: Wie würdest du dein Kleidungsstil und dein Einrichtungsstil bezeichnen? Beschreib dich gerne in 3 Worten.

Sebastian: Sowohl meinen Kleidungs- als auch meinen Einrichtungsstil: zeitlos, clean und klassisch.

FIV: Im Bereich Fashion bist du mit deinen Social Media Kanälen sehr bekannt. Was ist momentan dein Lieblings Kleidungsstück in deinem Kleiderschrank?

Sebastian: Es ist Sommer also alles aus Leinen: Leinenhemden, Leinenhosen, Leinen-Anzüge, usw…

Vom Hobby zum Beruf: Designer werden

FIV: Du bist nicht nur im Bereich Mode aktiv, sondern hast ein fable für Interior Design. Wie kam es dazu, dass du es als Hobby angefangen hast?

Sebastian: Ich habe mich schon als kleines Kind für schöne Umgebungen interessiert und erinnere mich daran, dass ich mein Kinderzimmer regelmäßig umgestellt und neu hergerichtet habe. Ich habe in diesem Bereich auch viel von meinen Eltern übernommen, denen ein „schönes“ zu Hause immer wichtig war. In meinen eigenen Wohnungen hatte ich dann auch nach und nach auch mehr Platz um diese Leidenschaft auszuleben.

FIV: Würdest du jemals als Interior Designer arbeiten, wenn du die Chance dazu hast?

Sebastian: Auf jeden Fall, das könnte ich mir sehr gut vorstellen. Mal sehen, was die Zeit noch bringen wird

Lieblingsfarbe & Lieblingsort: Sebastians Empfehlung

FIV: Dein Instagram Account hat zwar ein Farbschema, allerdings ist ja Fashion und Interior Design mehr als nur eine Hand voll Farben. Was sind deine zwei Lieblingsfarben?

Sebastian: Ich mag erdige Farben wie braun, grau, beige aber auch weiß, blau und grün sehr.

FIV: Du als Interior Designer auf Instagram und deinem Blog, wo würdest du sagen ist dein Lieblingsort in deiner Wohnung und wieso?

Sebastian: Ich liebe das Esszimmer in meiner neuen Wohnung. Die hohen Decken von knapp vier Metern, die Stuckverzierungen und der Blick auf die schönen Fassaden in der Straße machen diesen Raum so besonders. Hier steht nur ein großer Esstisch, an dem ich nicht nur mit Freunden gerne lange Dinnerabende verbringe sondern auch täglich arbeite.

Neugierig auf Sebastian?

Hier ist sein Instagram Account, sowie sein Blog verlinkt. Schau doch mal vorbei!

+

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar