Cartier: Der teuerste Schmuck- Halskette, Armband, Uhr & Co.

Cartier-  steht für Luxus. Seine Meisterwerke sind zum Teil im Wert unmessbar. Genau deshalb wollen wir euch heute einen Einblick in die Welt von Cartier geben. Höchste royale Prominenz wie Kate Middleton tragen Cartier sowie die Superreichen auf diesem Planeten. Dementsprechend hoch ist der Preis für Schmuck der Juweliere. Cartier ist mehr als nur eine Marke, hinter Cartier steckt ein Teil der erfolgreichsten Schmuckexperten, die exklusive Unikate herstellen. Gold, Platin, Diamanten, bei Cartier werden nur die feinsten Materialien verarbeitet in filigransten Elementen.

Cartier – Meister Juweliere

Bevor Cartier zur großen, internationalen Schmuckmarke wurde, sorgte ein Mann für den ursprünglichen Erfolg, Cartier selbst. Seine Schmuckstücke waren so innovativ und teuer, dass sie schnell in höchsten Kreisen gehandelt wurden.

König der Könige – Cartier der Juwelier

Anfang des 20. Jahrhunderts nannte der englische König Edward VII. Cartier „den König unter den Königen der Juweliere“. Höher geht es nicht und so ist Cartier bis heute ein Synonym für Exklusivität, Luxus und filigransten Schmuck als den edelsten Materialien.

Die Wertschätzung von Edward VII. war absolut richtig. Cartiers raffinierte Eleganz, die Innovationen der Fertigung und Verarbeitung, kommen seitdem in jedem Schmuckstück von Cartier zum Ausdruck.

Cartier heute: State-of-the-art für Schuck

Nicht nur Edward VII., auch die Herzogin von Cambridge, Kate Middleton, trug bei ihrer Heirat mit Prinz William selbstverständlich Cartier. Alle waren verzaubert vom Cartier-Halo-Diadem der königlichen Familie, das Prinzessin Kate Middleton trug. Man sieht sie aber auch privat mit Cartier, zum Beispiel mit einer Cartier-Ballon-Bleu-Uhr. Royals, Celebrities, Industriegrößen, viele schwören auf den Meister Juwelier.

Wie man es von einem Juwelier mit exzellenten Ruf, Eleganz und feinen Geschmack erwarten kann, sind die weltberühmten Schmuckstücke von Cartier extrem begehrt, was sich auch im Preis der einzelnen Stücke widerspiegelt.

Schmuck – Die teuerste Cartier Kreationen

$27,4 Mio. für die Hutton-Mdivani-Jadeit-Halskette, $11,8 Mio. für die La Peregrina Halskette und $7 Mio. kostet das Diamant Panther Armband! Du willst noch mehr sehen? Wir haben für die die Top 10 der teiersten Cartier Kreationen raus gesucht und zusammen gefasst!

FIV News >
Boutique SIMON und RENOLDI x le bloc 2015

Hutton-Mdivani-Jadeit-Halskette – $27,4 Mio.

Diese Cartier-Halskette, die aus smaragdgrünen Jadeitperlen besteht und mit einem Verschluss aus Rubin, Diamanten, Platin und Gold gesichert ist, wurde 2014 für 27,4 Millionen Dollar an die Cartier-Kollektion versteigert. Diese berühmte Halskette war im Besitz von Barbara Hutton, der Erbin des Woolworth-Vermögens, und Prinzessin Nina Mdivani.

La Peregrina Halskette: $11,8 Mio.

Ist es Kunst, ist es Schmuck oder ist es beides? Die Halskette La Peregrina ist ein Statement von zeitloser Eleganz. Cartier hat dieses Collier für eine Person entworfen, die es tragen soll: Elizabeth Taylor. Die Verkörperung einer enormen Statement-Perle, die 55 Karat entspricht, ist wohl Cartiers beste Arbeit. Die Tatsache, dass die Perle selbst eine eigene Geschichte hat, da sie von den spanischen Königinnen Margarita und Isabel getragen wurde, trägt zu der Mystik und Schönheit bei, die dieses außergewöhnliche Stück umgibt.

Diamant Panther Armband: $7 Mio.

Dieses von Cartier entworfene Armband wurde 2010 bei einer Auktion von Sotheby’s für den Weltrekord von 4,5 Millionen Pfund verkauft und wurde nicht nur zu einem der teuersten Cartier-Artikel, sondern auch zum teuersten Armband, das je bei einer Auktion verkauft wurde. Das Onyx- und Diamant-Panther-Armband mit seinen faszinierenden grünen Augen gehörte einst Wallis Simpson, deren leidenschaftliche Affäre mit Edward VII. zu seiner Abdankung führte.

Diamant-Smaragd-Ring: $6,2 Mio.

Dieser Diamant-Smaragd-Ring wurde 2017 bei einer Auktion in Hongkong verkauft und ist der teuerste Cartier-Ring, der je verkauft wurde. Der 5,31-karätige Diamant sitzt zwischen zwei birnenförmigen Smaragden in einem Bett aus 18-karätigem Gelb Gold. Wie viele der Objekte auf unserer Liste ist auch dieser ein Unikat.

„Geheime Uhr“ mit Phoenix Dekor: $2,7 Mio.

Dies ist eine einmalige Cartier-Uhr, die wie ein Phönix geformt ist. Obwohl sie auf den ersten Blick nicht auffällt, befindet sich irgendwo eine Uhr. Die Uhr ist aus 18 Karat Weißgold gefertigt und mit Rhodium beschichtet. Die Augen sind aus Smaragden, und sie ist mit einem 3,53 Karat schweren Diamanten im Birnen- und Portraitschliff versehen. Das Ganze wird von 3.010 Brillanten mit einem Gesamtgewicht von 80,13 Karat bedeckt. Der Zeitmesser ist Teil der Kollektion von Merveilles du Nil de Cartier.

FIV News >
Michael Kors Taschen: Logo und Metallic-Look für das Jet-Set-Leben

Diamantfarbener Ring: $2 Millionen

Dieses Stück, das ein weitaus zeitgemäßeres Gefühl für den zweiten Ring in unserer Liste vermittelt, ist einfach atemberaubend. Ein blauer, birnenförmiger Diamant sitzt zwischen zwei herzförmigen, rosa Diamanten. Insgesamt ist der Ring mit Diamanten im Wert von 5,19 Karat besetzt. Wie der Cartier Diamond Emerald Ring wurde auch dieses Stück in Hongkong versteigert, diesmal im Jahr 2016.

Große Blaue Ballon Tourbillon Diamant Uhr: $1,07 Mio.

Zeit für eine weitere Uhr. Im Gegensatz zu dem von Cartier entworfenen Diamant-Panther-Armband können wir diesmal über etwas sprechen, das man tatsächlich am Handgelenk tragen könnte – eine extra große Cartier Ballon Bleu Tourbillon Diamant-Uhr, die für 1 Million Dollar verkauft wurde. Das mit Baguette-Diamanten besetzte schiefergraue Zifferblatt dieses Stücks mit Sonnensatinierung misst 46 mm im Durchmesser.

„Extra Große Platinuhr“ mit komplexer Mechanik: $500.000

Dieser Zeitmesser ist eine limitierte Auflage, da nur 15 Stück hergestellt wurden. Er hat ein Platingehäuse mit einer Länge von 43 Millimetern, einer Breite von 34 Millimetern und einer Dicke von 10,7 Millimetern. Er hat einen transparenten Gehäuseboden und ein schwarzes Alligatorlederband mit Faltschließe. Das Zifferblatt ist silberfarben und guillochiert, mit römischen Ziffern und blauen, apfelförmigen Zeigern. Sie verfügt auch über einen ewigen Kalender, einen Chronographen und eine Gangreserveanzeige. Bei 12 Uhr, 3 Uhr und 6 Uhr befinden sich Hilfszifferblätter, während das Tourbillon bei 9 Uhr sichtbar ist. Das Uhrwerk wird von Hand aufgezogen, und die Uhr ist bis 30 Meter Wasserdicht.

Rotonde Tourbillon Chronograph Platin Uhr: $240.000

Der Cartier Rotonde Tourbillon Chronograph Platinum ist eine Uhr in limitierter Auflage von nur 50 Stück, die jemals hergestellt wurde. Das runde Platingehäuse misst 45 Millimeter im Durchmesser und 15,7 Millimeter in der Dicke. Sie hat einen transparenten Gehäuseboden und ein schwarzes Alligatorlederband mit einer doppelt verstellbaren Faltschließe aus Platin. Das durchbrochene, schiefergraue Zifferblatt hat römische Ziffern und blaue, schwertförmige Zeiger. Es gibt Chronographen-Sonnenuhren sowohl bei 3 als auch bei 9 Uhr. Das Aufziehen des Zeitmessers erfolgt manuell. Die Uhr ist bis zu einer Entfernung von 30 Metern wasserdicht.

Extra Große 47 MM Ballon Bleu Chronograph Diamantuhr: $233.000

Dieser extra große Chronograph misst 47 Millimeter im Durchmesser und ist 15 Millimeter dick. Sein Gehäuse ist aus Weißgold und wiegt 18 Karat. Der Gehäuseboden ist transparent und die Lünette mit zwei Reihen Diamanten besetzt. Das Armband ist ebenfalls aus Weißgold gefertigt und mit Diamanten besetzt. Es hat ebenfalls ein rhodiniertes Opalin-Zifferblatt und Diamanten mit blauen, schwertförmigen Zeigern. Die Datumsanzeige befindet sich bei 9 Uhr, und die Sonnenuhren des Chronographen befinden sich bei 3 und 6 Uhr. Sie ist selbstaufziehend und bis 30 Meter wasserdicht.

FIV News >
Breitling Aviator 8: Fliegeruhren in edlem Rotgold, Titan oder Edelstahl

Die Patalia Halskette – Unbezahlbar?

Die einzige Möglichkeit, eine solche Liste zu beenden, ist die Geschichte der Patalia ohne Halskette. Eines der exquisitesten Schmuckstücke, das je hergestellt wurde, und die Tatsache, dass Cartier es produziert hat, sollte nicht überraschen. Die Halskette enthielt Rubine, fast 3.000 Diamanten und 7 riesige Diamanten von 18 bis 73 Karat pro Stück. Dies allein würde der Patalia-Halskette einen Platz auf unserer Liste sichern, doch sie enthielt auch noch einen weiteren Diamanten, einen riesigen gelben Diamanten, der als der Beers-Diamant bekannt ist. Dies ist der siebtgrößte Diamant, der je aufgezeichnet wurde.

Geschichte hinter dem Schmuckstück

Im Jahr 1957 verschwand die Halskette. Eines Tages, 40 Jahre später, fand sie ein Cartier-Mitarbeiter in einem Second-Hand-Schmuckgeschäft – leider fehlten die Diamanten und Steine. Völlig restauriert und in ihrem alten Glanz wieder hergestellt, wäre sie so teuer, dass selbst Experten keinen Preis dafür nennen können.

Es ist eine faszinierende Geschichte, aber kurz bevor man sich auf den Weg macht, um seinen eigenen Schmuck zu überprüfen, ist es erwähnenswert, dass der Beers-Diamant wieder aufgetaucht ist und in den 1980er Jahren für 3,16 Millionen Dollar versteigert wurde.

+

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar