Schminktipps für den Sommer: natürliche Looks dank Primer, Bronzer & Co. 

Die Sonne scheint, wir tragen unsere neuen Lieblings-Sommerkleider und fühlen uns einfach gut. Doch beim Blick in den Spiegel kommt der Schreck! Die Wimperntusche ist verlaufen, die T-Zone glänzt und Produkt-Reste sammeln sich im Gesicht. Ihr sucht noch nach Make-up Ideen für den Sommer? Hier findest du die besten erfrischenden Sommer Make-ups!  Auch deine Pflegeprodukte kannst du ganz easy selber herstellen. Hier findest du die besten Tricks für DIY-Pflegeprodukte!

Make Up Tipps für den Sommer: Von der Foundation bis Puder

Wenn es draußen warm wird, machen wir alle unbewusst Dinge, die wir beim Make-up lieber sein lassen sollten.
Nur wenige Stunden nach dem zaubern eines Sommer-Make-ups können wir daher schon wieder horrormäßig aussehen. Das will nun wirklich keiner.
Hier lernst du die 3 schlimmsten Fehler kennen – und was du tun kannst um sie zu vermeiden.

Primer für jeden Hauttyp: Anwendung & die besten Brands

Primer gelten als ein der überbewerteten Produkte überhaupt. Geld ausgeben für etwas, dass augenscheinlich keinen großen Effekt hat? Lieber nicht.
Und genau hier liegt der Fehler. Primer sorgen nämlich dafür, dass das Make-up gerade bei Sommerhitze besser sitzt. Einige haben zudem einen mattierenden Effekt.
Wer also Probleme mit öliger Haut hat, wird einen Primer nie wieder missen wollen. Primer können außerdem dabei helfen, dass das Make-up schön gleichmäßig verteilt wird und beugen so einem unschönen, fleckigen Aussehen vor.
Achtet darauf, dass ihr einen Silikon-freien Primer verwendet. Silikonen können unsere Haut nämlich austrocknen lassen.

Cakey Foundation? Wir zeigen dir, wie du’s vermeidest

Mit Cakey (eng. für klumpig) ist ein maskenhaftes, künstlich wirkendes Makeup gemeint. Alos genau das Gegenteil von dem, was wir uns wünschen. Ursache dafür sind der falsche Einsatz von Make-up. Denn auch wenn eure Foundation sonst für euch funktioniert, ist eure Haut im Sommer ganz anderen Bedingungen ausgesegtzt als im Winter.
Deswegen habt ihr im besten Fall eine Foundation für den Winter und eine andere für den Sommer.
Im übrigen spricht auch dieser Punkt nur für die Verwendung von Primer, mit dem ihr den Cakey-Effekt nämlich vermeiden könnt.

Puder overload? Setting Puder & Finishing Puder im Unterschied

Viele Menschen verwenden gerade in den wärmeren Monaten mehr Puder, damit der Look auch möglichst lange anhält. Schwerer Fehler. Auch sollte man das Puder nicht den ganzen Tag wieder neu auftragen. Irgendwann wirkt der ganze Look nur noch künstlich und unecht. Die Haut kann nicht mehr atmen.
Stattdessen sollte man die Menge an Puder stark reduzieren oder lieber auf Blotting Paper umsteigen.
Das sind Tücher, die Feuchtigkeit aufsaugen und das ohne die Haut zusätzlich zu beschweren – perfekt für eine stark glänzende T-Zone.

Leichte Foundations für den Sommer: Clinique, Mac & Co.

Im Sommer solltet ihr lieber auf eine leichte Foundation in einem wärmeren Ton umsteigen. Auch langanhaltende und Wasser- und schweiß-resistente Foundations eignen sich bestens für den Sommer. Im besten Fall hat man auch eine Foundation mit Lichtschutzfaktor und kann der Haut so einen Pflegeschritt ersparen.
Den auch zu viel Produkt kann zu einer cakey wirkenden Foundation führen. Viel hilft also nicht immer viel.
Diese leichten Foundations eignen sich perfekt für den Sommer:

  • Even Better Makeup LSF 15 Foundation von Clinique
  • Studio Sculpt LSF 15 Foundation von MAC
  • Total Control Drop Foundation von NYX Professional Makeup

Bronzer richtig auftragen: Sommerglow & Contouring, wie beim Profi

Zu viel Bronzer verwenden ist ein typisches Problem im Sommer. Auch das sorgt dafür, dass unsere Haut zustäzlich belastet wird und der Look am Ende krustig wirkt. Beim Bronzer gilt also auch: Weniger ist mehr. Im Endeffekt soll der Bronzer auch gar nicht so auffallen, sondern unserem gesicht nur einen schönen Glow verleihen.
Deshalb sind dunkele Balken ein echtes No Go. Neben der richtigen Farbe, muss auch auf die korekte Anwendung geachtet werden. Wie das geht erfahrt ihr im Video.

+