Urlaub Sardinien: Die schönsten Reiseziele, Sehenswürdigkeiten, Strände & Meer

Urlaub auf Sardinien – Ein sehr beliebtes Reiseziel für Menschen jeden Alters. Man muss nicht 7.500 km in die Karibik reisen, wenn man mitten in Europa Traumstrände mit azurblauen Meer, 500 Jahre alten Buchten, einer mitreißenden Geschichte und feinkörnigen weißen Sand hat. Nicht umsonst nennt man Sardinien „die europäische Karibik“. Das Paradies liegt manchmal doch näher, als man vermutet und das auch noch bezahlbar! Wer sagt dazu schon nein? Mit 2,3 Millionen Touristen jährlich ist Sardinien schon lange kein Geheimtipp mehr. Jährlich werden Städte wie Cagliari, Alghero, Olbia oder Porto Cervo von A-Promis, Models und der High Society aufgesucht, aber trotzdem ist Sardinien auch ein Familien- und Entspannungsort. Im Gegensatz zu der typisch italienischen Pizza, Pasta und Gelato verzaubert Sardinien auch mit seiner katalanischen Küche und mit seiner prachtvollen international-inspirierten Architektur. Es bietet Attraktionen im Meer und auf Land, ob Kitesurfen, Tauchen oder Shopping und Sightseeing in den romantischen „Vicolos“, die zu Deutsch „Gassen“ heißen.

Cagliari: Hauptstadt Sardiniens – Städtetrip & Entspannung pur

Die größte Stadt auf der Insel mit rund 160.000 Einwohnern ist das Herz Sardiniens. Cagliari befindet sich direkt am Meer, doch erweist sich mit seiner historischen Architektur zu einer richtigen Metropole. Ein Urlaubs- und Entspannungsort, gleichzeitig auch eine typische Stadt für einen Städtetrip. Sie verbindet atemberaubende Natur und Großstadt Flair in einem. Ob man am Hausstrand Poetto schwimmen gehen möchte, die Geschichte der Stadt im historischen Viertel „Il Castello“ entdecken will oder den besten Fisch der Stadt im San Bendetto Markt kosten möchte. All das und mehr findet man dort.

Wir haben die Top 10 Sehenswürdigkeiten für euch rausgesucht:

Top 10 Aktivitäten in Cagliari

  1. San Benedetto Markt
  2. Santa Maria del Fiore
  3. Monte Urpinu
  4. Bastione di Saint Remy, Il Castello Bezirk
  5. Museo Archeologico Nazionale
  6. Der Palazzo di Citta 
  7. Der Poetto-Strand
  8. Quartiere Castello
  9. Centro Storico
  10. Santuario e Basilica di Bonaria

Landkarte: Sardinien

Sardinien liegt im tyrrhenischem Meer und knüpft direkt an Korsika an. Mit 180 km Entfernung zum italienischen Festland ist es genauso weit entfernt wie nach Tunesien. So lohnt es sich bei einer Rundreise oder bei einem Aufenthalt in Norden mit dem Schiff kurz die Nachbarinsel zu besuchen. Als Zipfelchen über dem italienischen Stiefel genießt Sardinien eine vorteilhafte Lage. Es ist umgeben von Spanien, Frankreich, Italien und den nordafrikanischen Ländern. Dadurch ist es ein wichtiger Standort für Gütertransport und schöpft gleichzeitig auch viele internationale Eindrücke im Bereich Kunst, Architektur und Küche von seinen Nachbarländern.

Sardinien: Die schönsten Reiseziele & Attraktionen

Neben der Hauptstadt Cagliari gibt es zahlreiche wunderschöne Orte, die man auf Sardinien entdecken kann. Ob man auf Promisuche ist, sich für Geschichte interessiert oder doch den typischen Strandurlaub am Europas schönstem Meer genießen will. Sardinien bietet alles! Familien können in Olbia am türkis-blauem Wasser dem Alltagsstress entkommen und entspannen. Verliebte Pärchen können in den Gassen rumschlendern und die lokalen Geschäfte und Cafes bewundern. Historisch Interessierte können die katalanisch geprägte Stadt Alghero erkunden und die Luxus-Queens und Luxus-Kings unter euch können sogar an der Hafenstadt Porto Cervo eine der etlichen weißen Yachten mieten.

Alghero: italienisches Klein-Barcelona

Alghero ist eine sehr besondere Stadt und hebt sich von dem typischen italienischen Flair ab. Der Grund dafür liegt in der Geschichte, über 400 Jahre spanischer Einfluss lässt sich überall auffinden. Die romantische Altstadt mit traditioneller katalanischer Küche, mit typisch spanischer Architektur und den zweisprachigen Straßenschildern für die dort lebenden Katalanen, wird daher auch „Klein Barcelona“ genannt. Man sieht sogar die katalanische neben der sardischen, europäischen und italienischen Flagge wehen.

Glücklicherweise liegt Algheros Altstadt direkt am Meer. So kann man die Geschichte Algheros, die durch die schön beleuchtete Stadtmauer und alten Kirchen zum Leben erwacht, bei einem Kaffee mit Ausblick auf das Meer bewundern. Auch etwas worauf die Sarden sehr stolz sind, sind die weltberühmten Korallen, die man an der wunderschönen Nordküste Algheros finden kann. Viele Jahre wurde dort die Tradition der Korallenverarbeitung weitergeführt, jedoch werden heute hauptsächlich unechte Korallen verkauft, da diese mittlerweile unter Artenschutz stehen.

  • 400 Jahre katalanischer Einfluss
  • spanische Architektur, katalanische Küche und Flagge
  • Top Sehenswürdigkeit: historische Stadtmauer
  • Tradition: Korallenverarbeitung

Olbia: Strandurlaub & romantische Einkaufsstraßen

Eine weitere Stadt im Nordosten Sardiniens ist die charmante Hafenstadt Olbia. Bekannt ist sie für ihre engen, typisch italienischen Gassen und bunten Häusern, die teuren Schaufenster und die traumhaft schönen Strände mit türkis-klarem Wasser. Die Altstadt verzaubert durch die verspielten engen Gassen. Corso Umberto ist wohl die bekannteste Einkaufsstraße. Die kleinen lokalen Läden, die süßen Cafes, die bunten Häuschens verleiten dazu, dass man sich unterwegs ein Gelato gönnt und ruhig in Richtung Hafen schlendert.

Die Traumstrände an der Costa Smeralda erinnern an die Karibik. Weiße Strände, türkises Wasser und das mitten in Europa! Ob endlos lange Spaziergänge an der Seite seiner großen Liebe oder Action durch das hohe Angebot an Wassersportarten. An dem 1.400m langen Strand ist für jeden was dabei!

  • Altstadt: engen romantischen Gassen, bunten Häusschen
  • traumhaften Strände mit türkis-blauem Wasser (Costa Smeralda)
  • 1.400m langer Strand!

Porto Cervo: Luxusurlaub – Yachten und Boote in der Hafenstadt

Porto Cervo – Der Inbegriff von Dolce Vita. Yachten, Nobelvillen, Luxushotels so weit das Auge reicht. Stars, internationale Models und sogar Mitglieder der Königsfamilie erholen sich hier jährlich. Der italienische Badeort wurde 1962 vom Karim Aga Khan IV erworben und zu einem Luxus-Urlaubsort verwandelt. Mit 700 Schiffsliegeplätzen gehört er zu den größten Häfen im Mittelmeerraum. Vor allem für Yachten Fanatiker ist der Ort ein echtes Paradies. Renommierte Yachtklubs und weiße Yachten jeder Größe und Art bieten ein wunderschönen Kontrast zum königsblauen Meer.

  • Luxus pur: Yachten, Nobelvillen & Luxushotels
  • Besucher: Stars, Königsfamilie, Models
  • Sardinien: 1962 vom Karim Aga Khan IV erworben
  • 700 Schiffsplätze machen es zum größten Hafen im Mittelmeerraum

Anreise auf Sardinien: Flug, Autoreise & Fähre

Ein schneller 2 Stunden Flug oder doch lieber eine ganztägige Reise mit Auto und Fähre? Beides birgt wohl Vor- und Nachteile, vor allem im Bezug auf Wetter, Jahreszeit, Kosten und Personenanzahl. Auch wenn viele Billigairlines mit günstigen Preisen locken, kann ein Flug in der Hochsaison auch mal schnell mehrere hundert Euros kosten. Für eine vierköpfige Familie ist das nicht gerade von Vorteil. Die günstigere Variante dazu ist dann die Reise durch Mitteleuropa zum italienischen Festland und von dort die Fähre zu nehmen. So eine Reise ermöglicht einem die Freiheit selbst bestimmend zu planen und nicht wie bei den beliebten Pauschalreisen sich an Uhrzeiten und Terminen orientieren zu müssen. Ein kurzer Stop in Mailand oder am schiefen Turm von Pisa entlastet die 20 stündige Autofahrt und bietet weitere Attraktionen, Spaß und unvergessliche Erinnerungen. Jedoch sollten am Besten bei so einer Rundreise mehrere Personen fahrtüchtig sein, um sich abwechseln zu können und dem Anderen eine Pause zu gönnen.

Flughafen

Sardinien hat drei Flughäfen, die in rund zwei Stunden von Deutschland erreicht werden. In Abhängigkeit von dem gewünschten Zielort befliegen verschiedene Airlines entweder den Norden, Osten oder Süden Sardiniens. Die Flughäfen werden ganzjährig beflogen und im Zeitraum von Mai bis Oktober sogar mehrfach. Am günstigsten ist es jedoch im Januar zu fliegen. Air Berlin, Easy Jet, Intersky, Ryanair und Tuifly sind die bekanntesten (Billig-)Airlines, die aus Deutschland nach Sardinien fliegen.

  1. Fertilia (Nordwesten, Nahe Alghero)
  2. Costa Smeralda (Osten, Nahe Olbia)
  3. Elmas (Süden, Nahe Cagliari)

Auto & Fähre

Ähnlich wie beim Thema Flughafen gibt es hauptsächlich drei Städte, die vom italienischen Festland Sardinien anfahren. Eine Überfahrt dauert im Schnitt 7-8 Stunden, dabei kommt es darauf an, wie viele Stopps man einlegt, von welchem Startpunkt man losfährt und welche finale Destination man ausgewählt hat. Es gibt auch Überfahrten aus Frankreich, den östlichen Teil Spaniens sowie den balearischen Inseln und Teilen Nordafrikas, aber die meist beanspruchten Abfahrtsorte sind :

  1. Genua
  2. Livorno
  3. Civitavecchia

Eine Reise aus Deutschland variiert vom Startpunkt, aber man sollte sich mit dem Auto auf eine Mindestfahrtzeit von 20 stunden einstellen. Deswegen sollte man sich auf so eine Reise gut vorbereiten was Proviant, Wasser, abwechselnde Fahrer und Übernachtungsmöglichkeiten auf dem Weg betrifft. Überwiegend nachts werden folgende Hafenstädte angefahren. Im Voraus sollte man sich für einen Ort im Norden, Osten oder Süden entscheiden, damit man bloß auf der richtigen Seite Sardiniens rauskommt!

  • Olbia
  • Porto Torres
  • Golfo Aranci
  • Arbatax
  • Cagliari

Unterkünfte: Hotel, Ferienhaus & Camping – wo wohnen?

Die Fragen aller Fragen, wenn man seinen Urlaub plant. Was für eine Unterkunft buche ich? Wo werde ich mich genau aufhalten? Eher nah am Strand oder doch zentraler in der Innenstadt? Heutzutage gibt es mehr Angebote als Sand am Meer, deswegen ist es so schwer das Passende zu finden. Vor allem, wenn man versucht es allen Recht zu machen. „Papa, ich brauche aber WLAN, um mit meinen Freunden connected zu blieben!“ oder „Schatz, gibt es da auch einen großen Pool und vielleicht Massage, damit ich mich auch im Hotel entspannen kann?“. Die Unterkunftsauswahl bringt nicht nur einen so zum Zweifeln.

Deswegen haben wir für euch die besten Hotels für den nächsten Luxusurlaub, so wie Vor- und Nachteile von Camping zusammen gesucht.

Die besten Hotels – Geheimtipps für Sardinien

Die beliebtesten Orte für ein Aufenthalt auf Sardinien befinden sich vor allem in der Nähe der Sehenswürdigkeiten und der Strände. Cala Goloritze, Sant Antioco und Porto Istana sind die Top Orte, an denen es zahlreiche Hotels gibt. Die Preise variieren deshalb auch je nach Ort. Im Norden in Olbia und in der Nähe des Luxushafen Porto Cervo muss man mit teureren Hotels rechnen, weil dort sich die High Society eher aufhält. Sehr schöne Hotels mit Pool und nicht weit vom Meer gibt es auf Sardinien wie Sand am Meer. Aber wenn man etwas tiefer in die Tasche greifen möchte und dafür ein Luxusurlaub mit direkter Strandnähe oder sogar Zugang zum Meer, mit klasse Service, mit einer Top Ausstattung und Räumen, die wie aus dem Katalog aussehen, haben möchte, dann seid ihr hier genau richtig.

Das sind die Top5 Strandhotels auf Sardinien:

  1. Valle dell’Erica Resort Thalasso & SPA
  2. Hotel Relax Torreruja Thalasso & SPA
  3. Cala Di Volpe
  4. Hotel Resort & SPA Le Dune
  5. Hotel Gabbiano Azzurro

Ferienwohnungen & Ferienhäuser

Sardinien bietet die unterschiedlichsten Ferienunterkünfte. Von Ferienhäusern bis hin zu Bungalows oder Luxusvillen mit den verschiedensten Zubehör findet sich alles. Schon mal dran gedacht ein Bungalow direkt am Meer zu mieten? Ein kleines Häuschen für sich und die Familie mit permanenter Aussicht aufs Meer. Schlafprobleme? Das direkte Meeresrauschen lässt einen ohne Problem einschlafen und die Strandnähe sorgt für mehr Freiheit im Zeitplan.

Villa, Strandhaus oder Landhaus- die Auswahl ist groß. Was ist die beste Variante? Das ist jedem individuell überlassen. Während man im Landhaus eher abseits liegt und mehr Zeit zum Meer einplanen muss, bietet das Strandhaus mit seiner idealen Lage perfekte Möglichkeit zum Zeitsparen. Aber das ist kein Grund das Landhaus abzuschreiben! Die weite Lage bringt mit sich auch Ruhe und somit stört man niemanden bei Grill Abenden mit lauter Musik, Gesang, Tanz und Gelächter bis in die Morgenstunden. Von der Ausstattung bieten diese meist auch mehr.

Camping am Meer Sardiniens

Das typische Camping Reiseziel ist Sardinien als „europäische Version der Karibik“ doch nicht oder ? Da habt Ihr euch geirrt! Im Osten der Insel gibt es sehr viele Campingplätze, aber auch allgemein auf der ganzen Insel findet man diese verteilt. Es gibt sowohl familienfreundliche Camps mit Animation für Kinder, als auch ruhige naturverbundene Orte.

Komplett alleine mit dem Wohnmobil geht es auf die Insel nicht. Die Fähre steuert hauptsächlich von den Städten Livorno oder Genua an, die sich auf dem italienischen Festland befinden. Die Überfahrt dauert 9 Stunden und endet in Olbia. Von 5 Sterne Campingplätzen findet man auch genug auf Sardinien. Das sogenannte „Glamping„, was eigentlich glamouröses Campen ist, ähnelt eher dem Urlaub in einem Bungalows bzw. Lodgezelt.

Wildcampen ist jedoch verboten auf Sardinien, da das Waldbrand Risiko im Sommer relativ hoch ist und in der Vergangenheit durch Menschen viel verschmutzt worden ist.

Camping ist wohl nicht jedermanns Sache. Für manche stehen die Vorteile des naturverbundenen Urlaub im Vordergrund. Andere hingegen sind sehr pingelig, wenn sie 11 Monate in deren gemütlichen, orthopädisch-ausgelegten Matratzen schlafen und dann das Feldbett doch nicht so bequem wie das Kingsize Bett im Hotel scheint. Hier haben wir für dich kurz zusammengefasst, was die Vor- und Nachteile beim Campen sind.

Vorteile:

  • Mitten in der Natur
  • günstigere Variante zu Hotel
  • Für Kinder und Vierbeiner angenehmer (niemand beschwert sich über die Lautstärke)
  • Freiheit: nicht an Ort und Zeit gebunden
  • größere soziale Interaktion mit anderen Familien, Campern

Nachteile:

  • Toiletten- und Duschmöglichkeiten
  • Ungeziefer
  • keine 100% Entspannung wie im Hotel; einkaufen, kochen, waschen unter schwereren Bedingungen
  • sehr begehrte Campingplätze: überfüllt, nicht ruhevoll, lästige Nachbarn

Wetter Sardinien: Temperatur &Trend

Wetter heute/ in 3 Tagen

Top Strände: Reisevideos Sardinien

Sardinien ist vor allem aufgrund seiner schönen Strände bekannt, die einem das Karibik Feeling verschaffen. Das Meer verläuft vom Türkisen bis zum Azurblauen, der Sand ist fein und weiß, die Küste streckt sich auf 2.000 km und fasziniert mit zahlreichen Buchten. Sardinien hat so viele schöne Strände, dass man kaum hinterher kommt. Deswegen haben wir von FIV die schönsten Strände, gleichermaßen im Süden wie auch im Norden für euch rausgesucht:

  1. Cala Goloritzè
  2. Cala Spinosa
  3. Cala Luna
  4. La Pelosa
  5. La Cinta
  6. Poetto
  7. Cala Brandinchi
  8. Punta Molentis
  9. Is Arutas
  10. Cala Mariolu

Sardinien: Q&A

Viele Leser wollen vor ihrer Reise nach Sardinien mehr über die Stadt, die Einwohner oder die Größe wissen. Aber auch reiserelevantes Wissen wie die Entfernung zu den nächstgelegenen Inseln, die beste Reisezeit oder die Flugzeit aus Deutschland interessiert Leser vor ihrer Urlaubsbuchung. Für die perfekte Planung muss man sich nämlich gut informieren, um das richtige Wörterbuch, die passenden Outfits, im Voraus gebuchte Attraktionen in der Nähe oder die richtigen Beruhigungsmittel bei langen Flügen mitzunehmen.

Wie groß ist Sardinien?

Direkt nach Sizilien ist Sardinien die zweitgrößte Stadt mit einer Fläche von 25.000 qkm. Die nächstliegende Insel ist mit nur 12 km Entfernung, die Insel Korsika. Tunesien und Italien sind jeweils 180 km entfernt.

Wie viele Einwohner hat Sardinien?

Sardinien hat 1,6 Millionen Einwohner.

Wie viel Einwohner hat Cagliari?

Cagliari hat 154 000 Einwohner.

Wie groß ist Cagliari?

Cagliari hat eine Fläche von 85,45 qkm.

Wann ist die beste Reisezeit für Sardinien?

Von Mai bis Oktober ist die beste Reisezeit, wobei man Monate wie den Juli und den August mit Temperaturen von bis zu 40 Grad meiden sollte. Außerdem sind diese Monate auch die Hochsaison, in der viele Italiener vom Festland ihr Urlaub dort verbringen.

Wie lange fliegt man nach Sardinien?

Die durchschnittliche Flugzeit von Deutschland nach Sardinien beträgt knapp zwei Stunden.

Was für eine Sprache spricht man auf Sardinien?

Sardinien gehört zu Italien, somit ist die offizielle Amtssprache Italienisch. Trotzdem wird in vielen Teilen die eigenständige Sprache „Sardisch“ gesprochen.

Wie nennt man die Einwohner von Sardinien?

Die Einwohner werden Sarden genannt und nicht wie so oft gedacht „Sardinier“.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.