Stockfotos: günstig & lizenzfrei bei redaktioneller und kommmerzieller Nutzung

Wer ein bestimmtes Foto braucht, kann dafür Stockfotos nutzen. Stockfotos sind quasi Fotos auf Lager, die bei Bedarf gebraucht werden können. Allerdings ist dabei zu beachten, ob es sich um lizenzfreie und lizenzpflichtige Bilder handelt. Die lizenzfreien Fotos werden auch mit einem Royalty free oder RF bezeichnet. Lizenzpflichtige Bilder haben den Zusatz RM, rights managed oder lizenzpflichtig, was beachtet werden muss. Diese Fotos sind in der Regel kostenpflichtig und auch lizenzfreie Fotos kosten meist einen gewissen Betrag. Um ein wirklich kostenfreies Foto zu finden, muss der Suchende sehr genau hinschauen.

+ AD + Do you know?

Aber da gibt es auch den Hinweis auf kommerzielle und redaktionelle Nutzung, was ebenfalls für reichlich Verwirrung bei allen sorgt, die sich nur beiläufig mit diesen Themen beschäftigen. Der Preis für lizenzpflichtige Fotos kann sich auch nach der Auflage richten, während der Preis für lizenzfreie Fotos sich eher nach der Größe richtet. Zudem dürfen die Kunden diese Bilder oftmals, mit einigen kleinen Einschränkungen, ganz nach belieben nutzen. Eine Missachtung der Lizenzrechte kann rechtliche Folgen haben und zu Schadensersatzklagen führen.

Kommerzielle Nutzung von Stockfotos

Wer mit einem bestimmten Stockfoto in irgendeiner Form Werbung machen will, will dieses Stockfoto kommerziell nutzen und muss daher für die Nutzung zahlen. Solltest Du dir nicht ganz sicher sein, ob Dein Vorhaben eine kommerzielle Nutzung darstellt, hilft Dir diese Definition vielleicht weiter, obwohl hier eine rechtliche Garantie auf Richtigkeit nicht gegeben werden kann. Wenn ein Stockfoto für die Werbung eingesetzt wird, muss dafür ein Betrag gezahlt werden, der sehr unterschiedlich ausfallen kann und vom Besitzer der Fotorechte gemacht wird. Bei der Werbung kann es sich um praktisch jede Form handeln wie einem Inserat, einem Flyer oder Poster und sogar Email- wie auch Bannerwerbung gehören dazu.

Selbst, wenn das Foto in einem Werbespot auftaucht, wird die Lizenzgebühr fällig. Das gilt auch für den Fall, dass das Foto auf ein Produkt gedruckt wird, das anschließend zum Verkauf steht wie T-Shirts, Kaffeebecher, Sticker, Kalender, Mousepads, Poster, Puzzles oder was es sonst noch gibt. Sobald mit diesem Bild auf irgendeine Art Geld verdient werden soll, muss der User die Lizenzgebühr bezahlen. Unter Umständen kann in einem solchen Fall sogar eine erweiterte Lizenz fällig werden.

Die redaktionelle Nutzung fordert keine Gebühr

Wenn Du das Foto im Rahmen einer redaktionellen Tätigkeit brauchst, wird dafür keine Lizenzgebühr fällig, da Du Dich als User im journalistischem Bereich bewegst. Im Englischen wird es auch als ‚editorial use‘ bezeichnet und damit ist gemeint, dass das Foto für eine Zeitung, ein Magazin, in einem Schul- oder Sachbuch, für einen Blog oder für Nachrichtensendungen gebraucht wird. Das gilt natürlich nicht für solche Bilder, die in einer Werbeanzeige der Tagesauflage erscheinen, sondern lediglich für den berichterstattenden Teil der Zeitung.

Neben den Zeitungen gilt das inzwischen auch für moderne Blogs, die ebenfalls einen redaktionellen Wert haben. Wer zum Beispiel ein Impressum benötigt, ist damit automatisch auf der sicheren Seite. Allerdings gibt es bei manchen Webseiten eine gewisse Grauzone. Die Trennung ist so wichtig, weil das Leben sonst recht kompliziert wird. Wenn es die redaktionelle Nutzung nicht geben würde, müssten alle abgelichteten Menschen persönlich ihr Einverständnis zur Ablichtung geben, was starke Konsequenzen auf die Pressefreiheit hätte.

Wer späteren Ärger vermeiden will, sollte sehr genau darauf achten, welche Bilder er für welchen Zweck verwendet. Lizenzfreie Bilder sind zudem nicht mit kostenlosen Bildern gleich zu setzen, sondern der User zahlt bei ihnen meist einen Preis ihrer Größe entsprechend. Auch die redaktionelle Nutzung ist kein Freibrief für die unentgeltliche Nutzung von Fotos, sondern bezieht sich tatsächlich nur auf Medien wie Zeitungen, Zeitschriften oder Blogs, die einen informativen Wert haben.

Reisefreiheit.eu – Die 3 Fehler bei Stockfotos, die Du vermeiden solltest!

Marco & Peggy von Resiefreiheit.eu erklären, wie man anhand von Stockfotos Geld verdienen kann und welche Fehler unbedingt vermieden werden sollten.

Kanzlei WBS – Recht für YouTuber: Stockfotos

Rechtsanwalt Christian Solmecke von der Kanzlei WBS klärt über die Rechte bei der Veröffentlichung und Nutzung von Stockfotos auf YouTube auf.

Was ist Stock Fotografie? von Brendan van Son [EN]

Der professionelle Reise-Fotograf Brendan van Son beantwortet alle gängigen Fragen zum Thema Stock Fotografie und berichtet, wie man mit Stockfotos erfolgreich Geld verdienen kann.

+

+ AD + Do you know?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.