Urlaub Kanada: Sehenswürdigkeiten in Vancouver, Toronto, Banff & an den Niagara Fällen

Reisen nach Kanada – Waffeln mit Ahornsirup, Elche und Rentiere in den verschneiten Winterlandschaften, Eishockey als Landessport und natürlich super freundliche Kanadier, die stets helfen wollen. Allein durch seine Klischees klingt Kanada schon idyllisch. Genauer unter die Lupe genommen, bestätigt sich dieses positive Bild nur noch mehr. Obwohl Kanada immer im Vergleich zu den USA im Hintergrund war, hat dieses Land eine Menge zu bieten. Der große weiße Norden verzaubert auf unterschiedlichste Art und Weise. Die durch die breite geographische Ausdehnung bedingten Klimazonen sorgen für eiskalte Winter und kurze heiße Sommer. So findet man von Skifahrern bis hin zu Surfern alles in Kanada. Außerdem haben unsere jahrelangen Szenekenner Jim Carrey, Celine Dion, Ryan Reynolds oder Teenie-Stars wie Justin Bieber, Drake und the Weeknd alle eins gemeinsam: Sie sind waschechte Kanadier.

Kanada: Unter Elchen, Ahornsirup und freundlichen Kanadiern

Kanada hat wohl als eines der wenigen Länder positive Stereotypen und Vorurteile. Die Freundlichkeit der Kanadier wird in vielen Sitcoms überspitzt dargestellt, deren Liebe zu Ahornsirups gleicht einer fanatischen Sekte und deren wilde Natur mit Bären, Elchen, Bisons, Wölfen und Bibern lässt fast schon Australien mit seinen Schlangen und Spinnen in den Hintergrund rücken. Aber sind das alles nur Vorurteile aus unseren Lieblingsserien oder stimmt das ? Wir haben uns ein wenig näher mit dem Ahornsirup Exportschlager No. 1 und dem Wildlife Kanadas beschäftigt.

Ahornsirup und der Raub des Jahrhunderts

Die drei Spitzen sind nicht mehr wegzudenken. Das typische Ahornblatt findet sich nicht nur auf der Landesflagge Kanadas, sondern ist essenziell für die kanadische Küche. „Kanadas flüssiges Gold“ wird der Ahornsirup genannt. Der “Maple Syrup” ist sogar so begehrt, dass es mehrere Verbrechen gab. Im Jahre 2011-2012 schafften es Diebe 5000 Tonnen des Ahornsirup (Geschätzter Wert: 15 Millionen Euro) aus einem Lager in Quebec zu entwenden. Verrückt oder? Glücklicherweise wurde das Verbrechen aufgelöst und zwei Drittel des Sirups konnte unversehrt nach Hause zurückkehren.

Aber was macht diese süße, klebrige Diätsünde so unschlagbar? Wieso ist es genau das Ahornblatt und der Ahornsirup, der für unglaubliche Verkaufszahlen in Kanada sorgt? Erfinder des Ahornsirup waren Indianer aus Nordamerika, genauer gesagt aus dem heutigen Kanada. Ihre Herstellung haben die Kanadier über die Jahre perfektioniert und tagsüber bei ausreichend Sonne, die in den Baumwurzeln gespeicherten Nährstoffe in die Knospen transportiert. Nachts müsste es aber genügend Frost geben, um die perfekte Herstellung rezepttreu beizubehalten. Kinder lieben ihre Waffeln mit Ahornsirup und besonders kleine Naschkatzen sind extrem von dem süßen Topping begeistert. Bald steht  ein Familienurlaub an? Ließ hier alles zum Thema Urlaub mit Kindern.

Natur und Freiheit: Elche, Bären und Bisons

Kanada fasziniert mit seinem Wildlife. Von Bären bis hin zu Elchen, Wölfen und Bisons bietet Kanada eine einzigartige Kulisse für die in der Wildnis freilebenden Tiere.Elche sind wassernahe Tiere, aufgrund ihrer Hitzeempfindlichkeit bietet Ihnen Kanada ein super Klima. Die Nähe zu Seen oder Flüssen schafft Ihnen Abkühlung und Erfrischung. Empfehlenswert daher ist eine Kanufahrt, da man mit viel Glück einen Elch auf Nahrungssuche im Wasser ertappen kann.
Nicht jeder Bär ist gefährlich!

Die Schwarzbären oder zu Englisch Blackbears haben oft braunes oder schwarzes Fell und sind überall in Kanada aufzufinden. Dadurch bietet es sich sehr an einer der zahlreichen Wildtier-Touren zu buchen. Trotzdem sollte man in Naturgebieten immer ein Bärenspray/ Pfefferspray parat haben, da es gehäuft vorgekommen ist, dass auf einem netten Spaziergang, man einen kleinen Grislibären entdeckt hat.

Die Bisons wurden jahrelang aufgrund ihres begehrten Fells gejagt. Heute leben noch circa 700 kanadische Bisons. In Atlanta findet sich ein 12 km lange Nationalpark, in dem sich die angriffslustigen Tiere aufhalten. Besonders viel von der Natur erlebt man natürlich wenn man im Nationalpark campen geht. Ließ hier mehr über die richtige Campingausrüstung für einen Ausflug in den Nationalpark.

Wusstest du: Ihre Schwanzhöhe deutet auf ihre Angriffslustigkeit hin. Je höher dieser sich befindet, desto mehr sollte man aufpassen!

Sehenswürdigkeiten: Top 10

Mit 36 Millionen Einwohnern und 9,9 Millionen Quadratkilometern Fläche ist Kanada das zweitgrößte Land der Welt nach Russland. Genau deswegen ist es schwer die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen einzugrenzen. Manche Orte sehen zu schön aus, um wahr zu sein. Bei den Bildern wirft man Fotografen glatt vor, sie hätten sich an zu viel Photoshop bedient wie beim Banff Nationalpark. Andere Städte wie Toronto überzeugen mit futuristischer und moderner Architektur, gleichzeitig findet man auch künstlerische Spots mit sehenswerten Grafittikünsten. Die Top Attraktion sind wohl die Niagarafälle. Für diejenigen die auf Adrenalin Kicks stehen, empfiehlt sich die Reise mit dem Schiff möglichst nah! Da wird sogar einem 2 Meter Mann bewusst, wie klein man neben so einer enormen Kaskade ist. Außerdem braucht man danach garantiert keine Dusche mehr!

Top 10 Aktivitäten in Kanada

  1. Niagarafälle
  2. Vancouver Islands
  3. Banff Nationalpark
  4. CN-Tower in Toronto
  5. Neufundland
  6. Saskatchewan
  7. Athabasca-Gletscher
  8. Stanley Park in Vancouver
  9. Basilika Notre-Dame in Montréal
  10. Canadian Badlands

Landkarte: Kanada

Rundreise: Niagara Falls, Banff, Toronto, Vancouver

Kanada ist ein ausgesprochen gutes Reiseziel, da es so groß ist wie Europa selber. Es herrschen mehrere Klimazonen in Kanada. So kann man in Vancouver in den kurzen Sommern am Strand entspannen und surfen, in Regionen wie Banff die Wunder-Winterlandschaft betrachten oder ganzjährig die Niagara Fälle mit einer beeindruckenden Höhe von 55 m bewundern. In Kanada kann man für jedermann etwas finden, für Groß und Klein, für die ruhigen Genießer oder die Adrenalin Junkies. Es bietet Attraktionen wie EdgeWalking an der Kante des CN Towers oder Ziplines zu den Niagara Fällen. Lust auf eine Reise nach Kanada? Koffer packen und los gehts! Hier findest du eine ausführliche Packliste für verschiedene Urlaubsvarianten.

Vancouver

Das typische Work & Travel Ziel Vancouver gehört zu den lebenswertesten Städten der Welt. Es fasziniert vor allem durch seine Vielfältigkeit. Bei der Frage „Bist du ein Sommer- oder Wintermensch?“ muss man sich immer ganz klar entscheiden für das Bräunen am Strand oder die Schneeballschlacht draußen. Wieso nicht beides? In Vancouver ist man von Meer und Bergen umgeben. Ein sonniger Tag bietet doch die perfekte Möglichkeit zum Entspannen am Strand oder bei stürmischen Tagen und heftigeren Wellen kann man sehr gut dort surfen. Bei kälteren Tagen kann man die folgenden Skiressorts aufsuchen:

  • Cypress Mountain
  • Grouse Mountain
  • Mount Seymour

Toronto

Eines der bekanntesten Reiseziele, wenn es um Kanada geht ist die moderne Metropole Toronto. Aber was genau gibt es in Toronto? Was kann man dort als Tourist entdecken? Toronto präsentiert das typisch-kanadische Leben, die Gastfreundlichkeit, das landestypische Essen und die Liebe zum Eishockey in der Toronto Hockey Hall of Fame.

Eine bekannte Sehenswürdigkeit ist der CN Tower mit einer überragenden Größe von 553 Metern. Von dort aus sieht man die ganze Skyline von Toronto und bei Nacht ist der Effekt nur noch intensiver. Man sieht die unendliche Weite mit Lichtern, wo das Auge reicht. Die Aussichtsplattform und das 360 Grad Restaurant sind ganzjährig offen. Außerdem gibt es wiedermal eine extra Aktivität für die Adrenalinjunkies: EdgeWalking nennt sich der Spaß und kostet 150 Euro. Im 113. Stock kann man am Rand der Plattform, also wortwörtlich auf der Kante laufen, natürlich nachdem man vorher professionell abgesichert wird .

  • Einwohner: ‎2.615.060
  • Höhe‎: ‎76 m

Banff Nationalpark

Es gibt wohl kein Wort um den Baff Nationalpark ebenbürtig beschreiben zu können. Atemberaubend, hinreißend, perfekt kommen dem nicht ansatzweise Nahe, was die Natur dort geschaffen hat. Es wirkt sehr surreal, wie ein bearbeitetes Desktop-Hintergrundbild, wenn man sich den türkis farbenden See, die von Schnee bedeckten Berge und die hochgewachsenen Bäume ansieht. Das Bild strahlt förmlich Ruhe aus, obwohl jährlich durch die Lakes Louise & Moraine der Massentourismus steigt.

Der Banff Nationalpark ist der älteste Nationalpark Kanadas und eignet sich sehr gut zum Wandern. Aber man soll sich nicht vom magischen Idylle trüben lassen, denn mit diesem Naturschauspiel kommen auch die Gefahren aus der Natur. Das Wildlife ist noch sehr vorhanden, also aufgepasst vor wilden Bären in der Umgebung! Zum Schutz gibt es Bear Spray!

  • Fläche: 6.641 km²
  • Adresse: Improvement District No. 9, AB T0L, Kanada

Niagara Falls

Die Niagara Fälle sind wohl das Erste, was einem in den Sinn kommt, wenn man an Kanada denkt. Die beeindruckende Kulisse ist ja auch nirgendswo in der Welt so aufzufinden. Mit 52 Metern ist es nicht mal der höchste Wasserfall der Welt, aber durch die breite Abbruchkante verleiht es einen enormen Eindruck. Jedes Jahr lockt der Ort Millionen von Touristen, deswegen sind die Attraktionen rundum die Niagara Fälle auch so vielseitig. Ob 500m mit dem Helikopter, 250m auf der Observierungsplatform oder auf dem Riesenrad nur 50m über den Niagara Fällen. Für jeden und in jeder Preisklasse findet sich etwas. Für die Adrenalinjunkies unter euch gibt es Ziplines, die mit einer Geschwindigkeit von 100km/h  einen 67m über die Niagara Fälle sausen lässt oder das Table Rock Welcome Centre, das sich nur 3m über den Niagara Fällen befindet.

  1. Niagara Helikopter
  2. Skylon Tower Observation Deck
  3. Mistrider Zipline zu den Niagara Fällen
  4. Niagara Skywheel
  5. Table Rock Welcome Centre

Unterkünfte: Ferienwohnung, Ferienhaus & Camping

Die Frage aller Fragen, wenn man seinen Urlaub plant. Was für eine Unterkunft buche ich? Wo werde ich mich genau aufhalten? Kanada hat so viele schöne Ecken, deswegen ist es so schwer das Passende zu finden. Vor allem, wenn man versucht es allen Recht zu machen. Während man selber ein Naturliebhaber ist und sich verzaubern möchte von der schönen weiten Natur in Kanadas Westen, ist die Freundin total fasziniert vom Südosten Kanadas mit Städten wie Quebec, Montreal und Toronto, die an die USA grenzen. Ein Reiseziel ausgesucht fängt das ganze Grübeln bei der passenden Unterkunft an. Einen guten Preis, schöne Ausstattung und eine zentrale Lage lassen sich mit den Wünschen eines Naturliebhabers nicht vereinbaren. Ferienwohnung oder doch Camping?

Wir haben für euch Vor- und Nachteile von Camping sowie von Ferienwohnungen zusammen gesucht.

Ferienwohnung

Mit der Familie, Gruppe oder auch ein romantischer Urlaub zu Zweit, eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus ist die perfekte Unterkunft für jeden. Zu Englisch „Cottages“ gibt es in Kanada mehr als genug, vor allem an den typischen Tourismus Orten. Je nach Budget und Wunsch der Mitreisenden variieren die Preise. Von günstigen Ferienhäusern bis hin zu Luxusvillen, deren Miete 15.000 Euro beträgt gibt es alles.

Man sollte die Zeit, in der man verreist auch berücksichtigen. Im Winter bei so eisigen Temperaturen funktionieren nicht-winterfeste Mietobjekte und Haushaltsgeräte oft nicht. Die Wasserversorgung kommt oft aus nahelegenden Seen, die im Winter zufrieren.

Vorteil:

  • Privatsphäre
  • Vollkommen ausgestattet
  • Eigenständigkeit
  • Flexibilität bei Mahlzeiten (kein frühes Aufstehen wie bei Pauschalreisen)

Nachteil:

  • An einen Ort gebunden
  • Eingeschränkter Komfort im Vergleich zu Hotel
  • Selbst kochen, putzen und einkaufen
  • Erhöhter Bedarf an Gepäck (Bettwäsche, Handtuch usw.)
  • Teurer im Vergleich zum Camping

Camping mit Wohnmobil

Vielleicht scheint Kanada vorerst nicht die typische Destination, weil es mit Temperaturen von bis zu-40 Grad nicht so angenehm ist wie Portugal oder Spanien. Aber das spektakuläre Naturschauspiel mit den lagunenblauen Seen, den hohen Bergen und den kleinen Holzhütten umgeben von Wald laden förmlich dazu ein. Es gibt gleichermaßen viele Campingplätze im Westen wie im Osten, doch beanspruchen Touristen mehr Plätze im Westen, weil die Städte Vancouver, Banff usw. schneller erreichbar sind und das die Top Touri-Städte sind mit ihren zahlreichen Attraktionen.

Trotzdem bieten sich Campingreisen mit dem Wohnmobil perfekt in Kanada an. Es gibt viele staatliche und private Campingplätze, das Mieten von Wohnmobilen ist günstiger als in Europa und das Beste: man braucht keinen extra Führerschein für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen. Allerdings sollte man ein bisschen Zeit mitbringen. Kanada ist riesig und hat so viele schönen Ecken. Vorab sollte man deshalb entscheiden, welche Ecke Kanadas man entdecken will. Ob man die Niagara Fälle und anschließend die angrenzende Ostküste USAs besuchen will. Von Waffeln mit Ahornsirup neben den beeindruckenden Wasserfällen zu Burger & Fries mit Aussicht auf den Times Square wechseln will. Oder doch Natur pur mit unbeschreiblicher Aussicht auf die Rocky Mountains in einer Gondel zu zweit mit dem Liebsten. Erfahre hier mehr zum Thema Camping und Zubehör.

Vorteile:

  • Mitten in der Natur
  • günstigere Variante zu Hotel
  • Für Kinder und Vierbeiner angenehmer (niemand beschwert sich über die Lautstärke)
  • Freiheit: nicht an Ort und Zeit gebunden
  • größere soziale Interaktion mit anderen Familien, Campern

Nachteile:

  • Toiletten- und Duschmöglichkeiten
  • Ungeziefer
  • keine 100% Entspannung wie im Hotel; einkaufen, kochen, waschen unter schwereren Bedingungen
  • sehr begehrte Campingplätze: überfüllt, nicht ruhevoll, lästige Nachbarn

Übernachten mitten in der Natur. Dachzelt von Campwerk.

Wetter Kanada: Temperatur &Trend

Wetter heute/ in 3 Tagen

Q&A Kanada: Kosten, Kälte im Winter und Uhrzeit

Wie viel kostet eine Reise nach Kanada? Was braucht man für Urlaub in Kanada? Wann reist man am besten nach Kanada? Hier sind die häufigsten Fragen und Antworten für dich:

Wie viel kostet eine Reise nach Kanada?

Bei einer dreiwöchige Reise mit dem Wohnmobil inklusive Flug, Camping, Tanken, Ernährung und Aktivitäten muss man mit 3.500 Euro pro Person rechnen. Damit die Urlaubskasse nicht knapp wird, sollte man 20% extra einrechnen, also circa 700 Euro als Puffer Budget für unvorhersehbare Ereignisse.

  • Einzelperson – 3.500 Euro + 20% Puffer Budget (700 Euro)
  • Pärchen – 6.500 Euro + 20% Puffer Budget (1.300 Euro)
  • Familie mit Kleinkind (bis 6 Jahre) – 9.000 Euro + 20% Puffer Budget (1.800 Euro)
  • Familie mit Kind (6 Jahre bis 14 Jahre) – 9.500 Euro + 20% Puffer Budget (1.900 Euro)

Was braucht man für Urlaub in Kanada?

An Reiseunterlagen benötigt man einen gültigen Reisepass sowie eine elektronische Reisegenehmigung, welche eTa genannt wird. Wichtig ist es Monate im Voraus bei allen Reisenden die Gültigkeit zu überprüfen, weil eine Neubearbeitung der Reisedokumenten sehr zeitaufwendig ist. Das gute an der Reisegenehmigung eTa ist, dass man für die Einreise in die USA keine zusätzliche Genehmigung braucht bei einer Durchreise mit dem Wohnmobil zum Beispiel.

Wann reist man am besten nach Kanada?

Die beste Reisezeit für Kanada im Sommer ist von Juni bis Oktober. Für den Norden Kanadas liegt die perfekte Reisezeit zwischen Juli und August. Zum Skifahren eignet sich der November bis März, in manchen Regionen der Rocky Mountains kann man sogar bis Mai Skifahren

Wie kalt ist es in Kanada im Winter?

Im Norden kann es im Winter bis zu -40 Grad Celsius kalt werden.

Wann ist der Indian Summer in Kanada?

In Kanada können die beeindruckenden Laubverfärbungen besonders gut in den Provinzen Ontario und Québec bewundert werden. Die beste Reisezeit für eine Indian Summer Reise sind die Monate September und Oktober.

Wie viel Uhr ist es in Kanada?

Die Zeitzone von Toronto heißt „Eastern Standard Time“. Das heißt, dass Toronto eine Zeitverschiebung von 5 Stunden zur koordinierten Weltuhrzeit hat (UTC-5).

Alberta und Nunavut liegen in der „Mountain Standard Time“, die 7 Stunden hinter der Weltzeit ist (UTC-7).

Was ist die Vorwahl von Kanada?

Die Vorwahl für Kanada ist die Ländervorwahl +1.

Was ist die Bedeutung des Ahornblatts der Flagge Kanadas?

Die kanadischen Soldaten in beiden Weltkriegen trugen das grüne Ahornblatt auf ihren Uniformen, Abzeichen und Regiments-Flaggen.

+

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar